Spargel - das "königliche" Gemüse

Ob fruchtiger Spargelsalat, Spargelspitzen auf Kerbel-Püree, Lachsforelle an Thaispargel oder Spargel pur mit vielen köstlichen Saucen - die kreativen Rezepte bieten vielfältigen Genuss für jeden Geschmack.



Wir Foodblogger besitzen einen reichen Schatz an Rezepten, und das ist auch der Grund, warum ich meine erste Bloggerparade zum "Königsgemüse" starten möchte!



Zuvor aber noch ein paar Worte zu mir. Als gelernter Koch, möchte ich mit meinem Blog, aus der Gastronomie, als Foodtrendsetter und gelegentlich aus meiner Heimatstadt Stuttgart über Kulturtrends und Tipps berichten und schreiben! Mein Blog "Tonistrendlupe" gibt es nun schon fast ein Jahr und beim lesen stellte ich fest, das ich hier überwiegend über aktuelle Foodtrends und von mir kreierte Rezepte vorstelle. Die Kultur kommt dennoch nicht zu Kurz, denn auf meiner Homepage habe ich ihr eine extra Seite gewidmet.



Als Koch weiß ich von der Grundzubereitung des Spargels, vom schälen bis zum kochen, gut Bescheid. Ich habe einen großen Respekt vor den Erntehelfern und Spargelbauern, denn Spargelstangen lassen sich nur von Hand unter mühsamem bücken stechen. Zudem ist die Spargelsaison kurz: sie dauert nur von Ende April bis zum Johannes-tag, also dem 24. Juni. Die Regenerationszeit ist nötig, damit sich im nächsten Jahr ausreichend neue Sprossen bilden.











Am häufigsten ist bei uns sogenannter Bleichspargel, der in Hügelbeeten unterirdisch gezogen wird und deshalb blendend weiß bleibt. Kommen die Triebe mit Sonnenlicht in Kontakt, verfärben sich die Köpfe violett, später grün. frischer Spargel hat fest geschlossene Spitzen und eine saftige, helle Schnittfläche. Er quietscht, wenn man die Stangen aneinanderreibt, und lässt sich leicht brechen. man kann ihn - in ein feuchtes Tuch gewickelt - im Kühlschrank mehrere tage aufbewahren. Weißen Spargel muss man schälen: man setzt das Messer oder den Spargelschäler etwa zwei Zentimeter unterhalb des Köpfchens an und schält von oben nach unten. das holzige ende wird abgeschnitten.

Man kocht Spargel entweder stehend im Spargeltopf (Köpfe nach oben) oder gebündelt in leicht gesalzenem Wasser mit einer Prise Zucker. Klassisch wird er serviert mit jungen Kartoffeln, zerlassener Butter oder Sauce hollandaise sowie rohem und/oder gekochtem Schinken. Die zarten Stangen schmecken aber auch gratiniert als Vorspeise, traditionell in einer weißen Sauce (zu Pfannkuchen), als Spargelsalat oder- Suppe. Neuerdings wird Weißerspargel auch immer häufiger angebraten und dann sogar mit Rotwein serviert. Für den immer beliebter werdenden grünen Spargel lässt man die jungen Triebe ans Licht wachsen, wo sie Chlorophyll und einen kräftigeren Geschmack entwickeln. Grüner Spargel muss nicht geschält werden. Gebraten oder gedünstet ergibt er eine schmackhafte Beilage.



Nun möchte ich zu meiner ersten Bloggerparade kommen, und ich freue mich, wenn zahlreiche Blogger daran teilnehmen werden!
Beantwortet mit in eurem Blogartikel über Spargel, welchen ihr zum kochen am liebsten benützen tut! ist es der weiße Spargel oder verwendet ihr lieber den grünen? Stellt Euch und euren Blog auch vor und wie Ihr zum bloggen gekommen seit und was eure persönlichen Blog-Ziele sind. Was euch beim schreiben inspiriert oder womit Ihr "Ohne" überhaupt nicht bloggen könnt. Und was darf natürlich auf keinem Fall fehlen? Ein Spargelrezept von Euch!!!
Beginn der Blogparade ist der 05.05.2017 und geht über vier Wochen, somit endet dieses Blogparade am 05.06.2017
Vorraussetzung für diese Blogparade ist, das du einen Blog schon mindestens ein Jahr führen tust, das ist schon alles. Eure gesammelten Beiträge werde ich in einem Abschluss Artikel zusammenfassen und verlinke die teilnehmenden Blogs. Je nachdem wieviele sich an der Blogparade beteiligen, schreibe ich ein eBook mit den besten Artikeln zur Blogparade.
Nun möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen um für euch Blogger, aber auch meine treuen Leser von Tonistrendlupe, ein Spargelrezept vorzustellen
SPARGEL - FRITTATA
Onkel Heinz ist skeptisch, ein Gericht ganz ohne Fleisch? Unmöglich! Doch siehe da: Nach den ersten paar Frittata-happen wird es verdächtig ruhig in der Nörgelei.
Zutaten für 4 Personen 500g grüner Spargel // 1 mittelgroße Zwiebel // 2 Knoblauchzehen // 1/2 Bund Kerbel // 8 Eier // 150g Schlagsahne // Salz & Pfeffer // 60g geriebener Parmesan // 1-2 EL Öl // Fett für die Form
Zubereitung Spargel waschen, holzige enden großzügig abschneiden. Spargelstangen in lange stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Kerbel waschen, trockenschütteln, Blättchen von den stielen zupfen. Eier und sahne verquirlen, mit salz und Pfeffer würzen. Kerbel und 40 g Parmesan unterrühren. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Spargel zugeben und 3-4 Minuten mitbraten. Eine Auflaufform fetten. Spargel gleichmäßig darin verteilen. Eiersahne darübergießen und mit restlichen Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175°c/ Umluft: 150°C/ Gas: Stufe2) 30-35 Minuten stocken lassen. In Würfel schneiden. Guten Appetit!
Wenn Du auch ein Lieblingsrezept zu Spargel hast, bist Blogger, dann beteilige Dich an der oben ausgeschriebenen Bloggparade! Treue Leser von Tonistrendlupe dürfen mir Ihr Lieblingsspargelrezept in den Kommentaren da lassen oder auf meiner Facebookseite kommentieren!

Kommentare

  1. Hallöchen,
    ich habe neulich 3 Spargel-Rezepte frisch aus dem Ofen veröffentlicht - das passt doch perfekt :-)

    Hier der Link dazu (auf deine Blogparade habe ich natürlich auch verlinkt, Ehrensache!):
    http://das-ernaehrungshandbuch.de/spargel-rezepte-ofen/

    Jetzt bin ich gespannt, auf die anderen Rezepte :-)

    Viele Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,
      deine Rezepte machen richtig Lust sie nachzukochen.

      LG
      Toni

      Löschen
  2. Hallo Toni,

    von mir gibt es einen leckeren und ganz schnellen Low-Carb Spargel-Ei-Auflauf.
    http://wiewowasistgut.com/2017/05/09/low-carb-spargel-ei-auflauf-thermomix/
    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandy,
      gut das Du auch darauf hingewiesen hast, das man das Rezept auch ohne Thermomix zubereiten kann. Ich besitze solch ein gerät nämlich nicht ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts